Geldbußen in Frankreich

Hier finden Sie alles, was Sie über Bußgelder in Frankreich wissen müssen, bevor Sie das Land mit dem Auto besuchen. Frankreich verfolgt eine sehr strenge Verkehrssicherheitspolitik, und die Bußgelder für einige der häufigsten Verstöße sind sehr, sehr hoch. Im Folgenden werden die häufigsten Verkehrsverstöße und die entsprechenden Strafen aufgeführt.

Der Punkteabzug gilt nur für französische Führerscheininhaber; die Höhe der Geldbußen ist für Fahrer aller Staatsangehörigkeiten gleich.

Bußgelder für Geschwindigkeitsüberschreitungen in Frankreich

Die Geschwindigkeitsbegrenzungen in Frankreich sind mit denen in anderen europäischen Ländern vergleichbar. Dies sind die Bußgelder für Geschwindigkeitsüberschreitungen:

  • Bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung von weniger als 20 km/h innerorts: Festbetrag von 135 Euro und Abzug von 1 Punkt.
  • Bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung von weniger als 20 km/h außerhalb geschlossener Ortschaften: Festbetrag von 68 Euro und Verlust von 1 Punkt.
  • Bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung von 20 km/h und weniger als 30 km/h: Festbetrag von 135 € und Entzug von 2 Punkten.
  • Bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung von 30 km/h und weniger als 40 km/h: Festbetrag von 135 Euro und Verlust von 3 Punkten.
  • Bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung von 40 km/h und weniger als 50 km/h: Festbetrag von 135 Euro und Verlust von 4 Punkten.
  • Bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung von 50 km/h oder mehr: Bußgeld von bis zu 1.300 Euro und Entzug von 6 Punkten.
  • Bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung von 30 km/h oder mehr drohen weitere Strafen: obligatorische Sensibilisierungsschulung, Führerscheinentzug von bis zu 3 Jahren, Beschlagnahme des Fahrzeugs usw.

Geldbußen für Drogen und Alkohol am Steuer

Strafen für Drogenkonsum am Steuer in Frankreich

Drogenkonsum ist eine Straftat, die mit einer Geldstrafe von 4.500 Euro und einer Freiheitsstrafe von 2 Jahren geahndet wird. Wenn Sie außerdem unter Alkoholeinfluss stehen, beträgt die Geldstrafe 9.000 Euro und die Freiheitsstrafe 3 Jahre. Außerdem werden dem Fahrer 6 Punkte vom Führerschein abgezogen und das Fahrzeug kann stillgelegt werden.

Wenn der für einen Unfall verantwortliche Fahrer positiv auf Drogenkonsum getestet wird, können die Strafen bis zu 150.000 Euro betragen.

Die Verweigerung von Drogentests wird mit einer Freiheitsstrafe von 2 Jahren, einer Geldstrafe von 4.500 Euro und 6 Punkten im Führerschein geahndet.

Strafen für Alkohol am Steuer in Frankreich

Die Verweigerung eines Alkoholtests wird mit einer Freiheitsstrafe von 2 Jahren und einer Geldstrafe von 4.500 Euro geahndet.

Das Führen eines Fahrzeugs mit einem Blutalkoholgehalt von 0,5 g/l oder 0,25 mg Alkohol pro Liter ausgeatmeter Luft ist verboten.

  • Fahren mit einem Blutalkoholgehalt von 0,5 g/l oder mehr, aber weniger als 0,8 g/l ist eine Ordnungswidrigkeit, die mit einer Geldbuße von bis zu 750 Euro geahndet wird. Es werden sechs Punkte vom Führerschein abgezogen und das Fahrzeug kann stillgelegt werden.
  • Das Führen eines Kraftfahrzeugs mit einem Blutalkoholgehalt von 0,8 g/l oder mehr ist eine Straftat, die mit bis zu zwei Jahren Freiheitsentzug geahndet wird. Die Polizei kann Ihnen den Führerschein für bis zu 72 Stunden entziehen. Das Bußgeld kann bis zu 4.500 Euro betragen, es werden 6 Punkte vom Führerschein abgezogen und das Fahrzeug kann stillgelegt werden.

Bußgelder beim Parken in Frankreich

Die Höhe der Bußgelder in Frankreich erhöht sich nach einem Zahlungstermin, daher sind die unten angegebenen Beträge die Mindestbeträge, die für jedes Bußgeld möglich sind. Bußgelder für das Parken können in einigen Fällen zur Entfernung des Fahrzeugs führen, was zusätzliche Strafen zum ursprünglichen Bußgeld nach sich zieht.

  • Übermäßiges Parken (mehr als 7 Tage am selben Ort, wobei der Zeitraum je nach den geltenden kommunalen Vorschriften kürzer sein kann): 35 Euro.
  • Parken auf einem Bürgersteig, in einer Doppelparkzone, auf einem für öffentliche Verkehrsmittel oder Taxistände reservierten Platz, auf einem Be- und Entladeplatz, vor einem Gebäudeeingang, auf einer Brücke, in einem Tunnel oder auf einer Rettungsgasse: 35 Euro.
  • Parken auf einem Behindertenparkplatz, auf einem Fußgängerüberweg oder auf einem Radweg: 135 Euro.
  • Gefährliches Parken: in der Nähe einer Straßenkreuzung, von Kurven, Steigungen oder Bahnübergängen, wenn die Sichtverhältnisse unzureichend sind: 135 Euro. Außerdem verlieren Sie 3 Punkte in Ihrem Führerschein und riskieren, dass Ihnen der Führerschein für bis zu 3 Jahre entzogen wird.

Die Vorschriften für Parkverstöße (auf Französisch FPS) sind von Gemeinde zu Gemeinde unterschiedlich. Die Frist für die Zahlung beträgt bis zu drei Monate, wobei sich der Betrag verringert, wenn er innerhalb der ersten Tage gezahlt wird, und sich erhöht, wenn er zu spät gezahlt wird.

Scroll to Top