Was passiert wenn man Strafzettel aus Spanien nicht bezahlt?

Die Höhe der Parkgebühren in Spanien liegt im Allgemeinen zwischen 40 und 200 Euro. Der Betrag kann erhöht werden, wenn das Fahrzeug abgeschleppt wird. Die Frist für die Zahlung des Bußgeldes mit Ermäßigung beträgt 20 Tage ab dem Datum der Benachrichtigung des Fahrers.

Bußgelder beim Parken mit Mietwagen

Wenn der Bußgeldbescheid dem Fahrer zugestellt wird und er keinen legalen Wohnsitz in Spanien hat, ist er verpflichtet, das Bußgeld sofort zu zahlen. Eine Ermäßigung der Zahlung um 50 % ist möglich.

Kann das Bußgeld dem Fahrer nicht sofort ausgehändigt werden, wird es an das Unternehmen geschickt, dem das Fahrzeug gehört. Autovermietungsverträge enthalten eine Reihe von Klauseln, die verhindern sollen, dass Bußgelder nicht gezahlt werden. In der Regel wird für jedes Bußgeld, das das Fahrzeug erhält, eine feste Bearbeitungsgebühr von etwa 50 € erhoben. Diese Gebühr ist unabhängig vom Bußgeld und wird direkt von der Autovermietung eingezogen. Die Bußgelder müssen an die zuständige Behörde gezahlt werden. Wird das Bußgeld nicht bezahlt, kann der Vermieter den vollen Betrag zuzüglich aller anfallenden Gebühren in Rechnung stellen.

Bußgelder für Fahrzeuge mit ausländischen Nummernschildern

Wird bei Fahrzeugen mit ausländischen Kennzeichen ein Bußgeldbescheid erlassen und der Fahrer von den Beamten informiert, ist er verpflichtet, das Bußgeld an Ort und Stelle zu bezahlen. Das Verfahren ist das gleiche wie bei Mietfahrzeugen.

Wenn es nicht möglich ist, den Bußgeldbescheid an Ort und Stelle zuzustellen, wird eine Kopie des Bescheids an der Windschutzscheibe oder an anderer Stelle im Fahrzeug hinterlassen, zusammen mit den erforderlichen Angaben zur Zahlung. Fahrzeuge mit ausstehenden Park- oder sonstigen Bußgeldern können jederzeit stillgelegt und abgeschleppt werden, bis die Schuld und alle Zuschläge beglichen sind.

Kommentar verfassen

Scroll to Top