Tipps und Vorschriften für das Autofahren in Spanien

Werfen wir einen Blick auf einige Tipps und Regeln für das Autofahren in Spanien. Die Sommerferien stehen vor der Tür, und Spanien ist in diesen Monaten eines der meistbesuchten Länder Europas: seine Geschichte, seine Gastronomie, sein gutes Wetter, seine unglaublichen Naturlandschaften und seine Tausende Kilometer langen Strände sind nur einige der Gründe dafür. Die beste Alternative, um entfernte Orte zu besuchen, ist das Auto, denn es bietet Freiheit bei den Fahrplänen und die Möglichkeit, die Pläne jederzeit zu ändern.

Welche Dokumente benötige ich, um in Spanien zu fahren?

Personen über 18 Jahre, die einen in einem anderen EU-Land ausgestellten Führerschein besitzen, können in Spanien mit ihrem Führerschein fahren. Inhaber eines Führerscheins aus einem Drittland benötigen ihren Führerschein, einen internationalen Führerschein und einen Reisepass, die alle gültig sind, auch wenn es Ausnahmen gibt. Die spanische Botschaft oder das Konsulat in Ihrer Nähe kann Sie über die Anforderungen in besonderen Fällen informieren.

Ist es eine gute Idee, in Spanien Auto zu fahren?

Spanien hat moderne und sichere Straßen. Es gibt mautpflichtige Straßen mit hoher Kapazität („autopistas“ genannt und an ihrer Kurzbezeichnung AP-X zu erkennen), aber die meisten spanischen Straßen, einschließlich vieler Straßen mit hoher Kapazität, sind kostenlos. Die Mautstraßen sind gut ausgeschildert, und die Zahlung kann mit Kreditkarte erfolgen. Nutzer französischer und portugiesischer automatischer Mautsysteme können mit diesem Gerät auf einigen spanischen „autopistas“ bezahlen. Der Lieferant Ihres Geräts kann Ihnen vor Ihrer Reise eine aktualisierte Liste zur Verfügung stellen.

Fahrregeln in Spanien

Mobiltelefon: Der Fahrer darf das Mobiltelefon oder andere elektronische Geräte, einschließlich GPS, während der Fahrt nicht bedienen. Das Bußgeld beträgt 200 € und muss an Ort und Stelle bezahlt werden, wenn die Beamten das Fahrzeug anhalten.

Alkohol am Steuer: Der Alkoholspiegel darf 0,5 Gramm pro Liter Blut nicht überschreiten. Für Berufskraftfahrer und Fahranfänger gilt eine niedrigere Alkoholgrenze (0,3 g/l). Das Bußgeld beträgt 500 oder 1000 Euro und kann in sehr hohen Fällen mit dem Entzug des Führerscheins und einer Freiheitsstrafe geahndet werden.

Es ist verboten, rechts zu überholen, auf durchgehenden weißen Linien zu fahren und die vorgeschriebenen Geschwindigkeitsbegrenzungen zu überschreiten. Diese und andere Vorschriften, wie die Helmpflicht für Motorräder, sind in den meisten europäischen Ländern üblich.

Im Auto müssen zwei Warndreiecke und mindestens eine Warnweste mitgeführt werden. Transportfahrzeuge und Fahrzeuge mit Anhänger müssen ebenfalls einen Feuerlöscher mitführen.

Geschwindigkeitsbegrenzungen in Spanien

Die häufigsten Geschwindigkeitsbegrenzungen auf spanischen Straßen sind folgende:

  • 30 km/h in städtischen Gebieten.
  • 90 km/h auf nationalen Straßen.
  • 120 km/h auf Autobahnen.

Die Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Nationalstraßen und Autobahnen sind für schwere Fahrzeuge wie Lieferwagen, Wohnmobile, Busse und Lastkraftwagen niedriger.

Überhöhte Geschwindigkeit wird mit Bußgeldern von 100 bis 600 Euro geahndet.

Kommentar verfassen

Scroll to Top